Katzen-Lounge Katzen Beitrag-Details
BEITRÄGE
Die moderne Katzentoilette
Die Katzentoilette ist eine der wenigen Utensilien, die man kaufen sollte, bevor man sich für eine Katze entscheidet. Aber welche ist die beste Katzentoilette?
Savemynature.com Das Jahr der Katze
savemynature.com ruft das Jahr der Katze aus, seid dabei und macht mit!
Nicki Gülding
Buchvorstellung: Das außergewöhnliche Katzengeschichtenbuch sollte jeder unbedingt gelesen haben. Es ist ideal um sich selbst und anderen eine große Freude zu bereiten und den Alltag für kurze Zeit zu vergessen.
Katzenhaare: Wie halte ich meine Wohnung sauber?
Die beste Methode, um Katzenhaare in der Wohnung zu vermeiden, ist das tägliche Bürsten der Katze. Ihre Katze wird das tägliche Bürsten zudem mögen (meistens)… der größte Teil der Katzenhaare auf Möbeln und Teppichen lässt sich so beseitigen.
Kater Leo
Er mag das Futter, liebt das Streicheln, dann will er Schmusen, mit uns Schmeicheln
Die neugierige Katze
Im Kasten ist es dunkel, fein, da will die Mieze gerne rein.
Katzenaugen
Katzenaugen schillern grün, glänzen in dem Licht ...
Mein Kätzchen ist gegangen ...
mein Schatz in Freud ist nicht mehr

Deprecated: setlocale() [function.setlocale]: Passing locale category name as string is deprecated. Use the LC_* -constants instead in /data/web/1/000/038/514/131992/htdocs/katzenlounge/temp/templates/de^%%86^861^861EA998%%article.tpl.php on line 36

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /data/web/1/000/038/514/131992/htdocs/katzenlounge/temp/templates/de^%%86^861^861EA998%%article.tpl.php on line 93

German Rex

Datum: Montag, 22. Dezember 2008, 16:08
Autor: German Rex
Kategorie: Katzenrassen: German Rex
German Rex ist eine Hauskatzenrasse.

Merkmale

Rassebildendes Merkmal ist das gelockte oder gewellte Fell, das sich samtig weich wie ein Maulwurfspelz anfühlt. Die Grannenhaare sind unterentwickelt und die Leithaare fehlen. Die Schnurrhaare sind verkürzt und gekrümmt. Die Gestalt der German Rex ist mittelgroß und kräftig aber nicht plump. Sie hat einen gerundeten Kopf mit kräftigen Wangen und einer leichten Einbuchtung am Nasenansatz. Ihre Augen sind mittelgroß und rund, die Ohren haben gerundete Spitzen, die Beine sind verhältnismäßig feingliedrig mit ovalen Pfoten. Ihre Gesamterscheinung entspricht einer schlanken Hauskatze.

Fell

Das Rexfell ist anders als das Normalfell und das wesentliche Merkmal der German Rex. Durch das Fehlen der Grannenhaare fasst sich das Fell weich und samtig wie ein Maulwurfpelz an. Es ist weicher als das der Devon Rex. Das Fell ist kurz und plüschartig, mit eindeutiger Tendenz zur Welligkeit oder Lockung. Abgeschlossen ist die Lockenentwicklung oft erst mit zwei Jahren. Bei Jungtieren ist das zu berücksichtigen. Die Schnurrhaare sind etwas kürzer als Normal und leicht gekrümmt. Die Anlage für das gelockte Fell ist eine Defektmutation des Haarwachstums und wird autosomal rezessiv vererbt. Sie ist identisch mit der Mutation, der die Cornish-Rex-Katze ihr gelocktes Fell verdankt.

Geschichte

Als älteste Rex-Katzenrasse zeigt ein Foto aus dem Jahre 1930 oder 1931 den blau-grauen Kater Munk als Vertreter dieser Rasse, der in Königsberg lebte.

Die ersten Rex-Katzen in Westeuropa, die wir kennen, sind nicht das Ergebnis einer gezielten Züchtung, sondern haben ihre Entdeckung einem Zufall zu verdanken. Im Jahre 1950 entdeckte die Katzenzüchterin Nina Emismore in Cornwall, England, im Wurf einer stammbaumlosen Kurzhaarkatze ein Kätzchen mit einem Fell, das dem der Rexkaninchen ähnlich sah. Es war plüschartig und gewellt. Auch die Schnurrhaare und Augenbrauen waren gekräuselt. Die Ursache dafür war eine Mutation. Die Besitzerin nannte das Tierchen Rex-Katze. Es wurde die Stammmutter einer neuen Rasse.

Stamm und Zucht

Stammmutter der heutigen German-Rex-Katzen ist Lämmchen, eine Katze mit gelocktem Fell, die sich seit ungefähr 1947 im Umfeld der Hufelandklinik in Berlin-Buch aufhielt. 1951 entdeckte die Ärztin Dr. Rose Scheuer-Karpin die Katze und nahm sie bei sich auf. 1957 gebar Lämmchen zum ersten Mal gelockten Nachwuchs, Vater war Lämmchens Sohn, der glatthaarige Fridolin. Mit Blackie II, ebenfalls einer ihrer Söhne, zeugte sie die Rex-Katzen Curlie, Christopher Columbus und Marko Polo. Nur Curlie blieb in der damaligen DDR, Marko Polo wurde nach Frankreich geschickt und Christopher Columbus kam in die USA, wo er sein Erbgut in die Rex-Katzen Zucht einbrachte.

Als Lämmchen 1967 (andere Quelle nennt 19. Dezember 1964) starb, hatte sie in Berlin(Ost) nur noch drei gelockte Nachkommen: Brutus gelangte zu Beatrice und Jeannette vom Grund in den Zwinger „vom Grund“ der Familie Barensfeld. Mit dem Hybriden Bonifatius stellten sie dort die Basis für die weitere Entwicklung der Rasse. In Westdeutschland engagierte sich ab 1973 Familie Wöllner, Cattery „von Zeitz“, in der German-Rex-Zucht.

 

Quelle: Dieser Artikel basiert auf dem Artikel German Rex aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Bewertungen
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.


Sicherheitscode

*Den angezeigten Code eingeben:  

KATZEN-WEBSITES
 
KATZEN-WEBSITES
  zooplus 10% NK
KATZEN-WEBSITES