Katzen-Lounge Katzen Beitrag-Details
BEITRÄGE
Die moderne Katzentoilette
Die Katzentoilette ist eine der wenigen Utensilien, die man kaufen sollte, bevor man sich für eine Katze entscheidet. Aber welche ist die beste Katzentoilette?
Savemynature.com Das Jahr der Katze
savemynature.com ruft das Jahr der Katze aus, seid dabei und macht mit!
Nicki Gülding
Buchvorstellung: Das außergewöhnliche Katzengeschichtenbuch sollte jeder unbedingt gelesen haben. Es ist ideal um sich selbst und anderen eine große Freude zu bereiten und den Alltag für kurze Zeit zu vergessen.
Katzenhaare: Wie halte ich meine Wohnung sauber?
Die beste Methode, um Katzenhaare in der Wohnung zu vermeiden, ist das tägliche Bürsten der Katze. Ihre Katze wird das tägliche Bürsten zudem mögen (meistens)… der größte Teil der Katzenhaare auf Möbeln und Teppichen lässt sich so beseitigen.
Kater Leo
Er mag das Futter, liebt das Streicheln, dann will er Schmusen, mit uns Schmeicheln
Die neugierige Katze
Im Kasten ist es dunkel, fein, da will die Mieze gerne rein.
Katzenaugen
Katzenaugen schillern grün, glänzen in dem Licht ...
Mein Kätzchen ist gegangen ...
mein Schatz in Freud ist nicht mehr

Pixie-Bob

Datum: Montag, 22. Dezember 2008, 18:07
Autor: Pixie-Bob
Kategorie: Katzenrassen: Pixiebob
Pixie-Bob ist der Name einer Hauskatzenrasse. Berichte, denen zufolge Pixie-Bobs auf Hybriden aus Rotluchsen und Hauskatzen zurückgehen sollen, gelten als widerlegt.

Im Jahr 1985 kaufte die US-amerikanische Katzenzüchterin Carol Ann Brewer einen polydaktylen Kater mit getupftem Fell und kurzem luchsartigen Schwanz. Der Kater sollte angeblich aus einer zufälligen Paarung einer Hauskatze mit einem Rotluchs hervorgegangen sein. Knapp ein Jahr später, im Januar 1986, nahm Carol Ann Brewer einen weiteren Kater auf, der angeblich auch auf eine solche Paarung zurückging. Dieser Kater sorgte noch im April desselben Jahres für Nachwuchs mit einer ebenfalls luchsartigen Katze aus der Nachbarschaft. Carol Ann behielt aus dem Wurf ein weibliches Kitten, dass sie wegen ihrer „überirdischen“ Erscheinung Pixie (Fee) nannte. Auf diese Katze gehen alle „echten“ Pixie-Bobs zurück.

1994 wurde die Rasse vom Internationalen Katzenverband für Ausstellungen zugelassen. 1995 gelang es einer Vereinigung verschiedener Züchter, die Pixie-Bob durch eine Petition für das nächste Ausstellungsjahr in die “New-Color-Breed”-Klasse zu wählen. Der volle Championstatus wurde der Pixie-Bob dann aber erst im Jahr 1998 verliehen.

Zu diesem Zeitpunkt war die Legende über die Herkunft der Rasse allerdings bereits widerlegt. In genetische Tests wurde in den Jahren 1995 und 1996 die DNA der Pixie-Bob mit der des Rotluches verglichen, dabei zeigte sich keine Verwandtschaft zwischen diesen Tieren. Auch Vergleiche mit der DNA der Rohrkatze und der Bengalkatze bzw. Leopardkatze waren negativ. Damit ist die Pixie-Bob genetisch eine reine Hauskatze und weist keine Spuren von Wildkatzen-DNA auf.

 

Quelle: Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pixie-Bob aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Bewertungen
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.


Sicherheitscode

*Den angezeigten Code eingeben:  

KATZEN-WEBSITES
 
KATZEN-WEBSITES
  zooplus 10% NK
KATZEN-WEBSITES